Die Manuelle Therapie beschäftigt sich mit der Untersuchung und Auffindung von Funktionsstörungen im Haltungs- und Bewegungsapparat. Sie ist ein diagnostisches und therapeutisches Verfahren, welches auf der genauen Kenntnis anatomischen, biomechanischen und neurophysiologischen Zusammenhänge beruht.

 

Durch spezielle Handgrifftechniken können Bewegungsstörungen, Funktionsstörungen und Blockaden an den Extremitäten oder der Wirbelsäule geortet und analysiert werden. Durch spezielle Mobilisationstechniken, bestimmt durch den Befund, kann gezielt auf die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks behandelt werden.

 

Ziele der Manuellen Therapie

Schmerzlinderung

Mobilisation von Bewegungseinschränkungen und muskuläres Gewebe

normalen Bewegungsspielraum von Gelenken wiederherzustellen, das heißt, reversible Bewegungsstörungen im Bereich der Wirbelsäule und auch der übrigen Gelenke unseres Körpers werden behandelt.